Iperius ist eine benutzerfreundliche, leistungsstarke und flexible Software für die Sicherung von Hyper-V.
Sie kann dynamische Sicherungen von viruellen Microsoft Hyper-V Maschinen auf mehreren Zielen wie Tape LTO oder NAS durchführen. Dabei besteht keine Einschränkung bezüglich der Anzahl der virtuellen Maschinen oder Datengröße

Zu den wichtigsten Merkmalen von Iperius für diese Sicherungsart gehören:

  1. Sehr benutzerfreundliche und stabile Software
  2. Einfach für automatische Sicherungen zu konfigurieren und zu organisieren
  3. Kompatibel mit allen Versionen von Hyper-V (Server 2008, Server 2012, Windows 8, Windows 10 usw.)
  4. Dynamische Sicherung mittels inkrementelles Block-Level-Image
  5. Individuelle Sicherung der Dateien von virtuellen Maschinen
  6. Möglichkeit des Ausschlusses spezifischer Festplatten oder virtueller Maschinen
  7. Zu einem der niedrigsten Preise auf dem Markt (146 €), unbefristete Lizenz, Assistenz und kostenlose Updates
  8. Eine Lizenz für eine unbegrenzte Anzahl virtueller Maschinen
  9. Zahlreiche Ziele, darunter Tape LTO, NAS, FTP
  10. Komplette Utility mit zahlreichen anderen Funktionen, darunter auch die Sicherung von virtuellen Maschinen VMware ESXi und ESXi Free

 

Es folgt eine kurze Tutorial, wie man die Sicherung von virtuellen Hyper-V Maschinen durchführt:

Nachdem Sie Iperius installiert und gestartet haben, führten Sie sofort ein neues Sicherungsverfahren durch:

Sie fügen also ein besonderes Element hinzu, d.h.  die Sicherung von Hyper-V, wie in der folgenden Abbildung dargestellt ist:

Zuerst müssen Sie ein Konto für die Verbindung mit dem Hyper-V-Server erstellen (in unserem Fall der lokale Server, auf dem Iperius installiert ist). Zu diesem Zweck klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche, die in der Abbildung dargestellt ist.
Die Erstellung eines Kontos ist sehr einfach: Sie müssen nur die Anmeldedaten für die Verbindung mit dem Server eingeben, der in unserem Fall einfach das Administratorkonto des lokalen Systems ist.

Nachdem Sie das Konto erstellt und gespeichert haben, können Sie sofort die Verbindung herstellen, um die virtuellen Maschinen genau so anzuzeigen und auszuwählen, wie sie im Feld für das Management von Hyper-V dargestellt sind:

Es gibt wirklich sehr wenige Grundeinstellungen.

Tatsächlich müssen Sie eine oder mehrere virtuelle Maschinen und den Backup-Modus auswählen. Sie können wählen, ob Sie ein Image-Backup, einschließlich aller virtuellen Maschinen erstellen wollen, das inkrementell aktualisiert werden kann – ein Backup auf Blockebene – oder Sie können einzeln eine direkte Kopie von virtuellen Maschinendateien und auch die Backupdiskette wählen (die wichtigste ist immer ausgewählt und offensichtlich nicht kontrollierbar). Im ersten Fall können die virtuellen Maschinen auch mithilfe der Windows Server-Sicherung in wenigen Klicks wiederhergestellt werden, im zweiten Fall können einfach die Dateien auf der Festplatte und ihrer Konfigurationsdatei zur Wiederherstellung benutzt werden. Iperius benutzt kein proprietäres Format. Da die Sicherungen der virtuellen Maschinen in den Standardformaten von Microsoft bleiben, sind sie unabhängig von der Software immer wiederherstellbar.

Klicken Sie daher auf OK, um das Sicherungselement der virtuellen Maschinen zu speichern.

Wenn Sie den Bildmodus gewählt haben, müssen Sie keine weiteren Ziele im folgenden Feld hinzufügen (sofern Sie die Bildsicherung nicht in ein weiteres Ziel kompieren möchten). Wenn Sie hingegen die direkte Kopie der Datein im Feld “Ziele” gewählt haben, müssen Sie das Ziel für die Sicherung hinzufügen, die aus einem Ordner auf einer lokalen, externen oder einer netzgebundenen Festplatte, auf einem LTO-Band, auf einem NAS, in einem Cloud-Bereich oder auf einem FTP-Speicher bestehen kann. In der folgenden Abbildung sehen Sie einige Beispielsziele:

Danach müssen Sie den Plan für die automatische Sicherung einstellen und alle anderen Optionen auf dem Defaultwert lassen:

Für die Planung und E-Mail-Benachrichtigungen wird auf die folgenden Tutorials verwiesen:

Einstellung der automatischen PlanungEinstellung der E-Mail-Benachrichtungen nach der Sicherung

Zuletzt müssen Sie noch einen Namen für Ihre Sicherungsverfahren wählen und auf OK klicken, um es zu speichern.

Nun können Sie sofort die Sicherung durchführen, wie in der folgenden Abbildung dargestellt ist:

Wiederherstellen mit Iperius:

Iperius bietet einfache, aber mächtige Möglichkeiten, um Virtuelle Hyper-V-Maschinen wiederherzustellen. Eines der besten Features von Iperius besteht darin, Virtuelle Maschinen von anderen Computern des Netzwerks aus wiederherzustellen.
Das Bild weiter unten zeigt die einfache Einstellung, die benötigt wird, um die Wiederherstellung einer Virtuellen Hyper-V-Maschine zu beginnen.

hyper-v-restore-virtual-machines

Als erstes müssen Sie einen Account erstellen und/oder auswählen, um sich mit einem Hyper-V-Host zu verbinden, der sich auf Ihrem lokalen Computer oder auf einem anderen Server im Netzwerk befinden kann. Dann müssen Sie den Ordner auswählen, der das von Iperius erstellte Backup beinhaltet. Dies muss natürlich ein erreichbarer Pfad sein. Wenn es ein Netzwerk-Pfad ist, muss eventuell ein Account für eine automatische Authentifizierung in dem geteilten Ordner angegeben werden.

Dann müssen zwei weitere Optionen festgelegt werden, nämlich, ob die Virtuelle Maschine (und danach die Festplatten) in dem Standard-Hyper-V-Ordner wiederhergestellt werden soll und ob für die wiederhergestellte Virtuelle Maschine eine neue ID generiert werden soll, wenn bereits eine andere Virtuelle Maschine mit demselben Namen unter dem Hyper-V-Host existiert.

Nach diesen Schritten können Sie einfach auf den Wiederherstellungs-Knopf von Iperius klicken, um die Virtuelle Maschine vollkommen automatisch wiederherstellen zu lassen.

Wiederherstellen mit Windows:

Die Wiederherstellung einer virtuellen Hyper-V Maschine mit Iperius ist sehr einfach. Iperius speichert nämlich die Maschine in ihrem Originalformat (mit einem VHDX-Bild oder einfach durch die Kopie ihrer Dateien auf der VHD- oder VHDX-Platte und ihrer XML-Konfigurationsdatei), ohne dass dabei proprietäre Formate oder spezielle Verfahren benutzt werden. Bei einer Bildsicherung muss das Bild aus der Wiederherstellungsumgebung der Windows Serversicherung ausgewählt werden, die die virtuellen Maschinen erkennt und fragt, welches Bild wiederherzustellen ist. Bei Sicherungen mittels Einzeldateikopien müssen Sie diese Datein einfach nehmen, wieder in ihren Originalordner positionieren und darauf die virtuelle Maschine starten. Natürlich können Sie auch eine neue virtuelle Maschine erstellen und die von Iperius gespeicherten Festplatten anschließen.

Jetzt herunterladen

(Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Brasilien)



Sichern von Hyper-V mit Iperius – Software für virtuelle Maschinen
Iperius Backup C.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>