Für alle Anwender, die VMware ESXi in der Version 6.0.x mit einem Backup sichern, ist es sehr wichtig zu wissen, dass in dieser Version ein schwerwiegender Fehler von VMware aufgetreten ist, ein Fehler, der mit einem gravierenden Problem beim Changed Block Tracking (CBT) zu tun hat. Der Link zum offiziellen VMware-Artikel lautet: https://kb.vmware.com/s/article/2136854.

Um das Problem besser zu verstehen, folgt hier eine kurze Erklärung, worin das Problem besteht, wenn Iperius Backup ein Backup einer virtuellen ESXi-Maschine mit dem CBT-Modus durchführt:

  1.  Die Konfiguration der virtuellen Maschine wird gespeichert.
  2. Ein Snapshot der virtuellen Maschine wird erstellt.
  3. Der ESXi-Host wird gefragt, welche Sektoren von den Festplatten der virtuellen Maschine (für das erste Backup) oder den verschiedenen Sektoren (aus dem vorherigen Backup) verwendet werden.
  4. Der Download von Festplattensektoren, der vom vorherigen Schritt zurückgegeben wird, wird gestartet.

Wie von VMware angegeben, kann es in der Version 6.0.x von ESXi passieren, dass der Host in einigen Fällen, wenn eine Software nach den zu speichernden Festplattensektoren fragt, falsch reagiert.
Dies bedeutet, dass die dritte Phase der Sicherung ein inkonsistentes Ergebnis erzeugt. Dies ist offensichtlich kein Iperius-Bug, sondern ein VMware-Bug, der sich daher auf jede Software auswirkt, die virtuelle Maschinen im inkrementellen / differentiellen (CBT) Modus sichert.

Das Endresultat des Backups ist dann ein inkohärentes Festplattenabbild und damit der Umstand, dass es unmöglich ist, die virtuelle Maschine korrekt wiederherzustellen.

Um dieses schwerwiegende Problem zu lösen, sollten Sie den von VMware zur Verfügung gestellten Patch herunterladen und installieren: https://kb.vmware.com/s/article/2137545

Um zu überprüfen, ob Ihre Backups von diesem Fehler betroffen sind, ist es wichtig, eine Wiederherstellung zu versuchen. Sie können das mit Iperius tun, indem Sie ein VM-Backup auf einem neuen Testcomputer wiederherstellen, um zu sehen, ob die Wiederherstellung gut funktioniert. Wenn ja, können Sie Ihr Backup als konsistent und korrekt betrachten. Andernfalls müssen Sie nach der Installation des VMware-Patches sofort ein neues Backup von Grund auf neu erstellen.

vmware-esxi-cbt

Ein vertiefender Blick auf das Changed Block Tracking (CBT):

Changed Block Tracking (CBT) ist eine Funktionalität, mit welcher Sie inkrementelle und differentielle Backups von virtuellen VMware-Maschinen durchführen können.
Virtuelle Maschinen, die auf ESX / ESXi-Hosts laufen, haben die Möglichkeit, die geänderten Festplattensektoren zu verfolgen. Diese Funktion wird als Changed Block Tracking (CBT) bezeichnet. Auf vielen Dateisystemen erkennt CBT geänderte Festplattensektoren zwischen zwei Sätzen von Änderungs-IDs. In VMFS-Partitionen kann CBT auch alle Sektoren der verwendeten Festplatte identifizieren.

Wenn eine Software eine Datensicherung durchführt, kann sie nur die Übertragung der seit der letzten Sicherung geänderten Blöcke oder der tatsächlich auf der virtuellen Festplatte verwendeten Blöcke anfordern. Die CBT-Funktionalität ist über alle Drittanwendungen im Rahmen der vSphere Data Protection API (VADP) zugänglich. Anwendungen rufen VADP auf, um den VMkernel aufzufordern, Datenblöcke zurückzugeben, die sich seit dem letzten Backup-Snapshot auf einer virtuellen Festplatte geändert haben.

Um sicherzustellen, dass das CBT die seit der letzten Änderungs-ID geänderten Festplattensektoren identifizieren kann, sind folgende Anforderungen erforderlich:

  • Der Host verfügt über ESX / ESXi 4.0 oder höher.
  • Die virtuelle Maschine, der die zu verfolgenden Festplatten gehören, verfügt über Hardwareversion 7 oder höher.
  • I/O-Operationen müssen den ESX / ESXi Storage Stack durchlaufen. So wird NFS unterstützt, wie RDM im virtuellen Kompatibilitätsmodus, aber nicht RDM im physikalischen Kompatibilitätsmodus. VMFS wird unterstützt, unabhängig davon, ob es von SAN, iSCSI oder lokaler Festplatte unterstützt wird.
  • CBT muss für die virtuelle Maschine aktiviert sein (siehe unten).
  • Der Speicher der virtuellen Maschine muss nicht ein unabhängiges (persistentes oder nicht persistentes) Laufwerk sein, da es nicht möglich ist, einen Snapshot von unabhängigen Laufwerken zu erstellen.

Damit das CBT die Sektoren der verwendeten Festplatte mit der speziellen Änderungs-ID’*’ identifizieren kann, sind folgende Anforderungen erforderlich:

  • Die virtuelle Festplatte muss sich auf einem VMFS-Volume, SAN, iSCSI oder einer lokalen Festplatte befinden.
  • Die virtuelle Maschine muss bei aktivierter CBT keine (0) Snapshots haben, um einen sauberen Start zu gewährleisten.

In einigen Fällen, beispielsweise bei einem Stromausfall oder einem erzwungenen Herunterfahren virtueller Maschinen, kann der CBT auf Null zurückgesetzt werden und den Überblick über inkrementelle Änderungen verlieren. In vSphere 4.1 und früher konnte Cold Migration (aber nicht Storage vMotion) CBT wiederherstellen, aber nicht deaktivieren. In vSphere 5.x-Versionen vor vSphere 5.5 Update 2 stellt der vMotion-Speicher das CBT wieder her.

So überprüfen Sie, ob auf einem virtuellen Laufwerk die CBT aktiviert ist:

ffnen Sie den vSphere-Client und wählen Sie eine virtuelle Maschine aus. Die Maschine muss ausgeschaltet sein.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine und wählen Sie Edit Settings> Options> Advanced / General> Configuration Parameters.
Die Konfigurationsdatei (.vmx) der virtuellen Maschine enthält den Eintrag:

ctkEnabled = ‘TRUE’

Achtung: Setzen Sie den Wert auf ‘False’ um CBT zu deaktivieren.

Für jede virtuelle Platte enthält die .vmx Datei einen Eintrag :

scsix: x.ctkEnabled = ‘TRUE’

Eine .ctk Datei existiert für jede virtuelle Festplatte und jedes Snapshot.

Beispielsweise:

vmname.vmdk
vmname-flat.vmdk
vmname-ctk.vmdk
vmname-000001.vmdk
vmname-000001-delta.vmdk
vmname-000001-ctk.vmdk

 

Hinweis: Nach einem erfolgreichen Backup und der vollständigen Konsolidierung von Snapshots sollte es keine.ctk-Dateien für Snapshots mehr im Datenspeicher geben. Zum Beispiel: vmname-000001-ctk.vmdk.

 

(Englisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Brasilien)



VMware ESXi 6.0.x – Fehler “Change Block Tracking (CBT)” wurde mit einem Patch behoben
Iperius Backup Germany
*****************************************

PLEASE NOTE: if you need technical support or have any sales or technical question, don't use comments. Instead open a TICKET here: https://support.iperius.net

*****************************************

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*****************************************

PLEASE NOTE: if you need technical support or have any sales or technical question, don't use comments. Instead open a TICKET here: https://support.iperius.net

*****************************************