Iperius Backup ermöglicht die Erstellung eines Systemabbilds von Windows für ein Backup. Dank des Backups des Abbilds der Festplatte haben Sie die Möglichkeit, im Falle eines Crashs, Zerstörung der Festplatte oder einer Virusattacke den ganzen Computer wiederherzustellen.

Wenn Sie sehen möchten, wie man ein Backup Image macht, dann konsultieren Sie bitte das entsprechende Tutorial: Wie man ein Backup Drive Image macht.

Dieses einfache Tutorial zeigt Ihnen, wie Sie die Wiederherstellung des Computers vornehmen (Bare-Metal Restore) und zwar ausgehend von einem Abbild, das auf einer lokalen oder externen Festplatte oder im Netzwerk gespeichert ist, unter Verwendung der Installations-CD von Windows oder einer System-Wiederherstellungs-CD.

Der Restore kann auch auf einem Computer mit unterschiedliche Hardware als desjenigen, von dem das Backup ausgeführt wurde (Hardware Independent Restore), durchgeführt werden.

Wenn Sie die Installations-CD von Windows nicht besitzen, können Sie diese einfache Anleitung auf der Webseite von Microsoft konsultieren, um zu erfahren, wie Sie eine System-Wiederherstellungs-CD in Windows 7 erstellen:  http://windows.microsoft.com/it-it/windows7/create-a-system-repair-disc

Dieser Restore-Vorgang ist verfügbar auch für Vista, Windows 7, Windows 8, Server 2008, Server 2012, Server 2016 und Windows 10. Die Version von Windows muss dieselbe sein, die im Backup-Abbild enthalten ist (auch hinsichtlich der 32 oder  64 bit).

Außerdem muss die neue Festplatte mindestens die gleiche Kapazität haben, wie die Ursprüngliche, von der das Systemabbild gemacht wurde.

Sehen Sie jetzt wie die Wiederherstellung durchgeführt wird.

Zunächst legen Sie die Installations-CD oder Wiederherstellungs-CD in den Computer ein und booten Sie von hier aus:

immagine-del-sistema-001

immagine-del-sistema-002

Wählen Sie nun die Option für den Restore des Systemabbilds (System Image Recovery) und die Input-Sprache der Tastatur:

immagine-del-sistema-003

immagine-del-sistema-004

Das Wiederherstellungsprogramm wird anfangs eventuell vorhandene Windows-Installationen auf der Ziel-Festplatte suchen:

immagine-del-sistema-005

Wählen Sie die Option für den Restore des Computers unter Verwendung eines zuvor erstellten Systemabbilds:

immagine-del-sistema-006

Das Wiederherstellungsprogramm ist in der Lage, eventuelle Image Backups auf mit dem Computer verbundenen lokalen Festplatten zu entdecken und automatisch das zuletzt erstellte Systemabbild zu wählen. Sie können jedoch auch manuell ein spezifisches Systemabbild wählen, indem Sie es von den lokalen Festplatten oder von einem Netzwerkpfad auswählen, wie Sie es auf den folgenden Bildern sehen können:

immagine-del-sistema-007

Wenn man ein spezifisches Image Backup gewählt hat, wird eine Liste mit den verfügbaren Image Backups angezeigt. Wenn Sie jedoch Abbilder im Netzwerk wählen möchten, dann klicken Sie auf den Button “Advanced”.

immagine-del-sistema-008

Im folgenden Fenster sind weitere spezifische Optionen verfügbar: Wenn es Probleme oder Fehler im Restore gibt (wenn z. B. die Ziel-Festplatte eine RAID-Einheit ist), können Sie die notwendigen Driver installieren, indem Sie den entsprechenden Button klicken. Die einzige erforderliche Voraussetzung ist, dass die Ziel-Festplatte gleich groß oder größer sein muss, als die Ausgangs-Festplatte, auf der das Backup durchgeführt worden ist, unabhängig von der Größe des Abbilds.

immagine-del-sistema-009

Im letzten Fenster zeigt das Programm die Zusammenfassung der gewählten Optionen.

Klicken Sie auf den Button “Finish”, um mit den Operationen des Neuschreibens des Abbilds auf der Festplatte fortzufahren.

immagine-del-sistema-010

Das Programm wird eine Bestätigung verlangen, um mit dem Restore fortzufahren, denn diese Operation wird alle vorhandenen Daten auf der Ziel-Festplatte löschen und mit dem gewählten Abbild ersetzen.

immagine-del-sistema-011

Während der Restore-Operation wird das folgende Verlaufsfenster angezeigt:

immagine-del-sistema-012

Wenn der Restore abgeschlossen ist, wird der Computer neu gestartet und Sie haben Ihr System komplett neu installiert. Sie werden Windows genau so vorfinden, wie es zum Zeitpunkt des System-Image-Backups war, mit allen Programmen perfekt installiert und mit mit allen Konfigurationen.

(Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Brasilien)



Wiederherstellung des Computers vom Backup Systemimage
Iperius L.T.
*****************************************

PLEASE NOTE: if you need technical support or have any sales or technical question, don't use comments. Instead open a TICKET here: https://support.iperius.net

*****************************************

Comments

  1. Alexander Wagner

    Das Wiederherstellen eines Images will unter Windows 10 nicht klappen. Dachte zuerst, es liegt an der Free-Version. Aber auch die gekaufte Version erzeugt DiskImages, die nicht von Windows 10 erkannt werden.
    Das Erstellen geht ohne Probleme und es wird für jede Partition der Platte eine virtuelle Festplatte angelegt. Diese lässt sich aber weder wie gewohnt ins System mounten um einzelne Ordner zurückzuholen, noch als Wiederherstellung wählen, wenn man von der RettungsCD bootet.
    Mit der systemeigenen Funktion von Windows funktioniert dies.
    Auch kann ich nicht erkennen, dass die Images inkremental gesichert werden sollten, er braucht jedesmal so lange wie zu Beginn und legt die VHXD Dateien neu an.

    Hat jemand eine Lösung dafür?
    Vielen Dank

    1. Iperius Backup Team

      On network destinations, it could be possible the backup is always a full one, since the incremental mode is only available if the destination file system supports it. Regarding the restore, isn’t the image backup detected by Windows recovery environment? Did you try to give all permissions to the backup folder first? Did you try from network destination and from a local usb drive?

      1. Alexander Wagner

        Thanks for the reply,
        yes I’ve tried both destinations.
        Starting with the recovery CD I’ve the options to choose a previous made by this machine, I see the USB-Drive, but there is no matching Backup found for the system, I have also access to the network drive, even there is no suitable backup to select. A test with a selfmade backup by windows 10 is working…
        The mouning of the virtual drives works although there is a error, that this is no supported filetype.
        It’s a pitty because I’m testing this backup for a customer with some windows 10 workstations.

        I do not give up yet…

        Alex

        1. Iperius Backup Team

          “The mouning of the virtual drives works although there is a error, that this is no supported filetype.”
          Is there an error when you try to mount the VHDX files created by Iperius?

          In the USB drive, is there the WindowsImageBackup folder created by Iperius in the drive root?

  2. Alexander Wagner

    Nachtrag: Zumindest das inkrementale Image-Backup funktioniert, wenn man als Pfad eine Netzwerkfreigabe verwendet. Dann werden in der Tat nur die Änderungen aktualisiert. Verwendbar zur Wiederherstellung ist es aber unter Windows 10 dennoch nicht. Auf einem Windows 7 Rechner kann ich es zumindest mounten um die Dateien einzeln zu kopieren…

    Viele Grüße
    Alexander Wagner

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*****************************************

PLEASE NOTE: if you need technical support or have any sales or technical question, don't use comments. Instead open a TICKET here: https://support.iperius.net

*****************************************